Klimaschutzvorbilder vom Strohballenhaus bis zum Gefängnis

Klimaschutz
26. September 2019
None

Beim dritten passathon 2019 ging es nun über die volle Marathonstrecke mit den Rädern quer durch Niederösterreich zu 21 Klimaschutz-Leuchtturmobjekten in Passivhaus- und Plusenergie-Standard.

Die Stre­cke führ­te von Klos­ter­neu­burg über St. An­drä-Wör­dern, und wei­ter von Stocke­rau über Leo­ben­dorf bis nach Kor­neu­burg.

Beim nie­der­ös­ter­reich pas­sa­thon er­leb­ten die Teil­neh­mer vom last­tra­gen­den Stroh­bal­len-Plu­s­ener­gie­haus und ther­misch op­ti­miert sa­nier­ten so­zia­len Ge­schoss­wohn­bau über Kin­der­gär­ten und Uni­ver­si­täts­cam­pus bis hin zum Ge­richts- und Ge­fäng­nis­ge­bäu­de al­le Ge­bäu­de­nut­zun­gen als Kli­ma­schutz-Vor­bil­der. Zu­sam­men spa­ren die­se 431 Mil­lio­nen Ki­lo­watt­stun­den an Pri­mär­ener­gie ein.

 

Ins­ge­samt nah­men rund 100 Teil­neh­mer ver­teilt über die Stre­cke an die­sem drit­ten und für 2019 letz­ten RACE FOR FU­TURE teil. Der nie­der­ös­ter­reich pas­sa­thon ging bei bes­ten Wet­ter am Sams­tag, den 14. Sep­tem­ber als drit­ter Re­gio­nen-Wett­be­werb für ener­gie­ef­fi­zi­en­te Ge­bäu­de auf sport­li­che Wei­se über die Büh­ne. Die­se nach­hal­ti­ge Ar­chi­tek­tur­ex­kur­si­on führ­te die Rad­fah­rer in zwei Etap­pen auf 42,1 Ki­lo­me­ter zu 21 Pas­siv­häu­sern un­ter­schied­lichs­ter Bau­wei­sen und Ge­bäu­de­nut­zun­gen. Al­le 21 Leucht­turm­ob­jek­te ent­lang der Stre­cke spa­ren in den kom­men­den 40 Jah­ren (durch­schnitt­li­cher Sa­nie­rungs­zy­klus) gan­ze 431 GWh al­so 431 Mil­lio­nen Ki­lo­watt­stun­den an Pri­mär­ener­gie ge­gen­über kon­ven­tio­nel­len Ge­bäu­den ein. Dies ent­spricht bei­na­he der Hälf­te an Ener­gie, wel­che das Do­n­au­kraft­werk Freu­denau pro Jahr pro­du­ziert.

 

Es zahlt sich al­so aus, auch noch die schein­bar un­we­sent­li­che Ver­bes­se­rung von gu­ten auf sehr gu­ten ener­ge­ti­schen Stan­dard kon­se­quent um­zu­set­zen, wie es der Pas­siv­haus-Stan­dard für al­le Ge­bäu­de­ty­pen und -nut­zun­gen bie­tet. Da­her gab es auch bei den Sta­tio­nen gu­te Ener­gie­spar­tipps von den Be­ra­tern der Ener­gie- und Um­welt­agen­tur des Lan­des Nie­der­ös­ter­reich. Al­le Teil­neh­mer wa­ren sich ei­nig. Die An­stren­gun­gen bei die­sem Rad­ma­ra­thon ha­ben sich ab­so­lut aus­ge­zahlt und soll­te nächs­tes Jahr wie­der­holt wer­den. Au­ßer­dem soll­ten auch An­stren­gun­gen für ei­ne flä­chen­de­cken­de Ver­pflich­tung in der Bau­ord­nung für einen 100 Pro­zent Um­stieg auf er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en auch bei der Wär­me­wen­de un­ter­nom­men wer­den, wel­che nur un­ter Be­rück­sich­ti­gung höchs­ter Ener­gie­ef­fi­zi­enz er­reich­bar sein wird.

 

Dass das The­ma mitt­ler­wei­le einen ho­hen Stel­len­wert ein­nimmt, of­fen­bar­te sich auch da­hin­ge­hend, dass die Rad­fah­rer in al­len fünf Ge­mein­den von den Bür­ger­meis­te­rIn­nen bzw. de­ren Ver­tre­tun­gen be­grüßt wor­den sind und sich un­ter den Rad­fah­rern et­li­che Ge­mein­de- und Stadt­rä­te be­fun­den ha­ben. Das Land Nie­der­ös­ter­reich hat als ein­zi­ges Bun­des­land in Ös­ter­reich be­reits 2008 einen Land­tags­be­schluss er­las­sen, al­le öf­fent­li­chen Ge­bäu­de nur noch im kli­ma­scho­nen­den Pas­siv­haus-Stan­dard zu er­rich­ten, um da­mit sei­ner Vor­bild­wir­kung ge­recht zu wer­den. Dies hat auch da­zu bei­ge­tra­gen, dass die Stadt Kor­neu­burg mit 3,1 Qua­drat­me­ter Nutz­flä­che je Ein­woh­ner die höchs­te Dich­te an Pas­siv­häu­sern welt­weit in der Ka­te­go­rie von Städ­ten mit 10.000 bis 100.000 Ein­woh­nern auf­weist.

 

Nach den ers­ten drei pas­sa­thons steht Wi­en mit 3.689 Wer­tungs­punk­ten klar vor Inns­bruck mit 1.291 Punk­ten als Sie­ger in der Re­gio­nen­wer­tung fest. Den drit­ten Platz be­legt Nie­der­ös­ter­reich mit 687 Wer­tungs­punk­ten. Nächs­tes Jahr wer­den auch Vor­arl­berg mit dem Rhein­tal und in­ter­na­tio­na­le Re­gio­nen in den Wett­be­werb ein­stei­gen. Dies soll nun für al­le Re­gio­nen An­sporn sein, kom­men­des Jahr die­se Er­geb­nis­se für mehr Kli­ma­schutz im Ge­bäu­de­sek­tor zu top­pen, wenn es wie­der heißt: „pas­sa­thon – RACE FOR FU­TURE“.

 

 
Nach Klicken auf die Vorschau wird sich Ihr Browser mit Youtube (Google) verbinden.

Privacy info.
This em­bed will ser­ve con­tent from youtube.com

Read more on this subject: