Austrian Green Planet Building Award 2019

27. Juni 2019
None

Passivhaus Institut – Innsbruck  gewinnt AUSTRIAN GREEN PLANET BUILDING® Award 2019
 

PHTEC_Qingdao_Fotocredit_Sino-German Ecopark_1610-013_LL.jpg

Die ge­mein­sam vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Nach­hal­tig­keit und Tou­ris­mus, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr, In­no­va­ti­on und Tech­no­lo­gie und der AUS­SEN­WIRT­SCHAFT AUS­TRIA der Wirt­schafts­kam­mer Ös­ter­reich ge­tra­ge­ne In­itia­ti­ve AUS­TRI­AN GREEN PLA­NET BUIL­DING® setzt sich zum Ziel, her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen ös­ter­rei­chi­scher Un­ter­neh­men im Be­reich des nach­hal­ti­gen Bau­ens im in­ter­na­tio­na­len Um­feld zu un­ter­stüt­zen und zu wür­di­gen.
Das vom Pas­siv­haus In­sti­tut hin­sicht­lich Bau­phy­sik, ener­ge­ti­sche Op­ti­mie­rung und Qua­li­täts­si­che­rung be­glei­te­te und als Pas­siv­haus zer­ti­fi­zier­te „Pas­si­ve Hou­se Tech­ni­cal Ex­pe­ri­ence Cen­ter“ (PHTEC) in Qing­dao (Chi­na) ent­spricht den An­for­de­run­gen ei­nes AUS­TRI­AN GREEN PLA­NET BUIL­DING® und wur­de des­halb im Rah­men ei­ner fest­li­chen Aus­zeich­nungs­ver­an­stal­tung im Bei­sein hoch­ran­gi­ger Re­gie­rungs­ver­tre­ter vor ei­nem in­ter­na­tio­na­len Pu­bli­kum mit dem AG­PB Award aus­ge­zeich­net. Bei der fei­er­li­chen Ze­re­mo­nie nahm Hr. Lasz­lo Lepp vom Pas­siv­haus In­sti­tut Inns­bruck den Preis ent­ge­gen. Be­glei­tet wur­de er vom Pas­siv­haus Aus­tria Mit­glied, Arch. Mi­cha­el Tri­bus, der stell­ver­tre­tend für das eu­ro­päi­sche Pla­nungs­team nach Wi­en ge­reist ist.

PHTEC_Qingdao_Fotocredit_Sino-German Ecopark_1610-032_LL.jpg

Das PHTEC Ge­bäu­de wur­de als Mus­ter­haus für die hoch­wer­ti­ge Pas­siv­haus-Tech­no­lo­gie im „Si­no-Ger­man Eco­park“ Qing­dao (http://www.sgep-qd.de/in­dex/in­dex) 2016 er­rich­tet und diente u.a. be­reits zwei Mal zur Aus­rich­tung der Asia­ti­schen Pas­siv­haus Kon­fe­renz (2016 und 2019).
Das Ge­bäu­de wur­de von der Ar­chi­tek­ten-Ge­mein­schaft RoA – Ron­gen, Tri­bus, Val­len­tin (Ron­gen Ar­chi­tek­ten, Was­sen­berg/Deutsch­land – Tri­bus Ar­chi­tec­ture, La­na/Ita­li­en – Ar­chi­tek­tur­Werk­statt Val­len­tin, Mün­chen/Deutsch­land) ent­wor­fen, die Aus­füh­rungs­pla­nung er­folg­te durch ein chi­ne­si­sches Pla­nungs­team.
Die Stahl­be­ton-Ske­lett-Kon­struk­ti­on ist ei­ne be­kann­te und üb­li­che Bau­wei­se für Ge­bäu­de­ty­po­lo­gi­en die­ser Art in Chi­na. Die Form des Ge­bäu­des äh­nelt ei­nem Kie­sel­stein, die dop­pelt ge­krümm­ten Pa­ra­pe­te und de­ren Ver­schat­tung der sich da­hin­ter be­find­li­chen ther­mi­schen Fas­sa­de so­wie die ver­schat­ten­den Nach­bar­ge­bäu­de konn­ten mit dem 3D-Ein­ga­be­tool „de­si­gnPH“ ab­ge­bil­det wer­den. Die Ener­gie­bi­lan­zie­rung und ener­ge­ti­sche Op­ti­mie­rung er­folg­te an­schlie­ßend mit dem in­ter­na­tio­nal ein­setz­ba­ren Pas­siv­haus Pro­jek­tie­rungs­pa­ket (PHPP).
Die hin­ter­lüf­te­te Fas­sa­de ist mit 25cm Mi­ne­ral­wol­le ge­dämmt, die Wär­me­brücken wur­den durch Be­rech­nun­gen so­wie in­ten­si­ve Be­ra­tun­gen des Pla­nungs­teams stark re­du­ziert bzw. ver­mie­den. Punk­tu­el­le Stahl­be­ton­kon­so­len – auf de­nen die Bal­ko­ne vor­ge­la­gert be­fes­tigt sind – durch­sto­ßen die ther­mi­sche Hül­le, sie wur­den je­doch auf ein Min­dest­maß re­du­ziert und er­set­zen so­mit ei­ne um­lau­fend not­wen­di­ge ther­mi­sche Tren­nung der aus­kra­gen­den Bal­ko­ne.
Der Som­mer­kom­fort wur­de mit­tels dy­na­mi­scher Ge­bäu­de­si­mu­la­ti­on op­ti­miert und ent­spre­chen­de Maß­nah­men vor­ge­schla­gen. Da­zu ge­hör­te ei­ne ge­eig­ne­te Ver­gla­sung, ein au­ßen­lie­gen­der tem­po­rä­rer Son­nen­schutz, ei­ne durch­dach­te Lüf­tungs­lö­sung mit Vor­kon­di­tio­nie­rung, die Re­duk­ti­on der in­ter­nen Wär­me­las­ten durch ei­ne ef­fi­zi­en­te Aus­stat­tung und ins­be­son­de­re die Kühl­stra­te­gie mit kor­rek­ter Auf­split­tung der Kühl­las­ten in sen­si­ble und la­ten­te An­tei­le.

Die Ener­gie­er­zeu­gung für die Kon­di­tio­nie­rung des Ge­bäu­des (Hei­zung, Küh­lung und Ent­feuch­tung) er­folgt über So­le-Was­ser-Wär­me­pum­pen. Ei­ne 52 kWp Pho­to­vol­taik An­la­ge auf dem Dach sorgt für die Er­zeu­gung er­neu­er­ba­rer Ener­gie.
Das Pas­siv­haus In­sti­tut mit dem Stand­ort Inns­bruck war für die bau­phy­si­ka­li­sche Be­glei­tung, pla­nungs­be­glei­ten­de Be­ra­tung, Ener­gie­bi­lan­zie­rung, ener­ge­ti­sche Op­ti­mie­rung, Qua­li­täts­si­che­rung in Form der Pas­siv­haus-Zer­ti­fi­zie­rung und Know-how Trans­fer in Ef­fi­zi­enz und Nach­hal­tig­keit bei die­sem Pro­jekt fe­der­füh­rend ver­ant­wort­lich. Das Ge­bäu­de be­sticht durch einen ex­trem nied­ri­gen Ener­gie­be­darf, wel­cher zu 100 Pro­zent aus er­neu­er­ba­ren Ener­gie­trä­gern be­reit­ge­stellt wird. Da­für sor­gen ei­ne hoch­ef­fi­zi­en­te Wär­me­pum­pe (So­le-Was­ser) für Hei­zung und Küh­lung un­ter Nut­zung von Geo­ther­mie und Pho­to­vol­taik am Dach.

 

Ener­gie­kenn­zah­len nach PHPP (V 9.3) (in­kl. Haus­haltss­trom)

  • Heiz­wär­me­be­darf: 13 kWh/m²a
  • Kühl­be­darf: 22 kWh/m²a
  • En­d­ener­gie­be­darf: 46 kWh/m²a
  • Pri­mär­ener­gie­be­darf (PER): 61 kWh/m²a
  • CO2-Emis­si­on: 29,6 kg/m²a
  • Der Bau­herr stellt dem Pas­siv­haus In­sti­tut Mo­ni­to­ring-Er­geb­nis­se für Aus­wer­tun­gen zur Ver­fü­gung – die­se wer­den bei der 23. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung in Gao­bei­di­an, Chi­na, vom 9.-10. Ok­to­ber 2019 (htt­ps://pas­siv­haus­ta­gung.de/de/) prä­sen­tiert.
  • Luft­dicht­heits­test: n50 = 0,40 1/h

Passivhaus Austria Mitglieder mit dem AGPB Award ausgezeichnet

 

Schö­berl & Pöll GmbH, Wi­en

Neu­bau Best Ener­gy, Wi­en

Ar­chi­tek­tur­bü­ro Rein­berg ZT GmbH, Wi­en

S&P Cli­ma­de­sign GmbH, Ohls­dorf

Weis­sen­seer Holz-Sys­tem-Bau GmbH, Grei­fen­burg

Wir gra­tu­lie­ren al­len Ge­win­nern!

 

AGPB-Award-2019-10_Fotocredit_VALERIE MALTSEVA Agenda Studio.jpg

 

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen:

htt­ps://www.ag­pb.at/AG­PBa­wards2019.htm
htt­ps://www.ag­pb.at/phtec_qing­dao.htm


Kon­takt:
Pas­siv­haus In­sti­tut – Stand­ort Inns­bruck
Anich­stra­ße 29/54
6020 Inns­bruck
Ös­ter­reich

Di­pl.-Ing. Lasz­lo Lepp
lasz­lo.lepp@phi-ibk.at
T. +43 512 570768