Component Award 2019 – Fenster der Zukunft

4. Januar 2019
None

In den vergangenen Jahren konnten bei der thermischen Fensterqualität erfreuliche Fortschritte erzielt werden. Nun geht es um die Umsetzung in der Breite. Dabei ist es entscheidend zu zeigen, dass die thermisch verbesserten Fenster herkömmlichen Produkten sowohl in Sachen Behaglichkeit und Hygiene, als auch bei den Lebenszykluskosten überlegen sind

 

Um an die­ser Stel­le einen Im­puls zu ge­ben und um po­si­ti­ve Bei­spie­le her­vor zu he­ben, möch­te das Pas­siv­haus In­sti­tut im Rah­men von AZEB den Com­po­nent-Award 2019, Fens­ter der Zu­kunft, für die Kli­ma­zo­nen kühl-ge­mä­ßigt und warm-ge­mä­ßigt aus­schrei­ben. In die Be­wer­tung sol­len die Le­bens­zy­klus­kos­ten mit 50% und die Aspek­te In­no­va­ti­on, Pra­xi­staug­lich­keit und Äs­the­tik (50%) ein­ge­hen. Letz­te­re wird durch ei­ne Fach­ju­ry be­wer­tet.

 

Ziel
Ther­misch ver­bes­ser­te Fens­ter in der Brei­te

 

An­for­de­run­gen
Die Pas­siv­haus-Be­hag­lich­keits- und Hy­gie­ne­kri­te­ri­en wer­den am Stand­ort des Her­stel­lers auch mit Son­nen­schutz im ein­ge­bau­ten Zu­stand er­reicht. Es gilt der nächst­ge­le­ge­ne Kli­ma­da­ten­satz des Pas­siv­haus-Pro­jek­tie­rungs­pa­kets. Ei­ne Ein­bau­si­tua­ti­on wird durch das Pas­siv­haus In­sti­tut vor­ge­ge­ben. Ei­ge­ne Ein­bau­si­tua­tio­nen kön­nen zu­sätz­lich ein­ge­reicht wer­den.
Kos­ten für das Pro­dukt und für ein am Stand­ort des Her­stel­lers üb­li­ches, ther­misch nicht ver­bes­ser­tes Pro­dukt wer­den in­kl. Ver­gla­sung, Ver­schat­tung und Ein­bau ge­nannt.

 

Ab­lauf des Award

  • An­mel­dung bis spä­tes­tens 01. März 2019
  • Er­halt der Teil­neh­mer­un­ter­la­gen durch das Pas­siv­haus In­sti­tut
  • Vor­ab-Ein­sen­dung der Un­ter­la­gen durch den Teil­neh­mer an das Pas­siv­haus In­sti­tut
  • Auf Teil­neh­mer­wunsch Be­rech­nung der ther­mi­schen Kenn­wer­te und Be­ra­tung zur ther­mi­schen Op­ti­mie­rung durch das Pas­siv­haus In­sti­tut
  • Ein­sen­dung der fi­na­len Teil­neh­mer­un­ter­la­gen bis 15. Ju­ni 2019
  • Aus­wer­tung der Un­ter­la­gen durch das Pas­siv­haus In­sti­tut
  • Fest­stel­len der Ge­win­ner durch ei­ne Fach­ju­ry
  • Wür­di­gung der Ge­win­ner auf der 23. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung am 21. - 22. Sep­tem­ber 2019 in Gao­bei­di­an, Chi­na
     

Be­wer­tungs­kri­te­ri­en
Die Er­fül­lung der oben ge­nann­ten An­for­de­run­gen ist Vor­aus­set­zung.
Be­wer­tet wird an­hand der Punk­te Le­bens­zy­klus­kos­ten im Ver­gleich zu ei­nem üb­li­chen Fens­ter am Stand­ort des Her­stel­lers (50%), In­no­va­ti­on (10%), Pra­xi­staug­lich­keit (25%) und Äs­the­tik (15%). In die Le­bens­zy­klus­kos­ten ge­hen die In­ves­ti­ti­ons­kos­ten des Fens­ters, der Ver­schat­tung und des Ein­baus, so­wie die Ener­gie­kos­ten über einen an­ge­nom­me­nen Nut­zungs­zeit­raum von 40 Jah­ren ein. Ther­mi­sche Kenn­wer­te und In­ves­ti­ti­ons­kos­ten der üb­li­chen Fens­ter sind durch den Teil­neh­mer zu lie­fern. Ger­ne er­mit­telt das PHI auch ther­mi­sche Kenn­wer­te auf der Grund­la­ge von durch den Teil­neh­mer ein­ge­reich­ten In­for­ma­tio­nen. Zur Er­mitt­lung der ther­mi­schen Kenn­wer­te und die­ser Kos­ten stellt das PHI ein Tool be­reit. Die Punk­te In­no­va­ti­on, Pra­xi­staug­lich­keit und Äs­the­tik wer­den durch ei­ne Fach­ju­ry be­wer­tet.

 

Teil­nah­me, Kos­ten und Leis­tun­gen
Die Teil­nah­me am Award ist al­len Her­stel­lern mit ei­nem zer­ti­fi­zier­ten Pas­siv­h­aus­fens­ter mög­lich und zu­nächst kos­ten­frei.
Auf­wen­dun­gen zur Be­rech­nung er­for­der­li­cher ther­mi­scher Kenn­wer­te und Be­ra­tun­gen wer­den durch das PHI nach vor­he­ri­ger Rück­spra­che mit den Teil­neh­mern in Rech­nung ge­stellt – spre­chen Sie uns bit­te an.

Ge­win­ner er­hal­ten einen Award, der auf Wunsch der Teil­neh­mer auf der 23. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung über­reicht wird. Zu­sätz­lich wer­den die Ge­win­ner­fens­ter auf dem Mes­se­stand des Pas­siv­haus In­sti­tu­tes auf der 23. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung aus­ge­stellt.

 

Ka­te­go­ri­en
Die Teil­nah­me wird in zwei Ka­te­go­ri­en an­ge­bo­ten: Dreh­kipp-Fens­ter (1,23*1,48 m) kom­bi­nier­tem Fens­ter aus Dreh­kipp-Teil und Fest­ver­gla­sun­gen (2,4 m * 1,6 m, ho­ri­zon­tal ge­drit­telt, ver­ti­kal ¼ Ober­licht, ¾ un­te­res Teil). Die Teil­nah­me in der Ka­te­go­rie Dreh­kipp-Fens­ter ist ob­li­gat, die in der Ka­te­go­rie Kom­bi­na­ti­on op­tio­nal.

 

Ein­zu­rei­chen­de Un­ter­la­gen
Zeich­nun­gen des teil­neh­men­den Fens­ters so­wie des Ver­gleichs­fens­ters in­kl. Ein­bau­si­tua­ti­on mit Ver-schat­tungs­mög­lich­keit. Aus der Zeich­nung der Ein­bau­si­tua­ti­on muss die La­ge und Aus­füh­rung der luft- so­wie wind­dich­ten Ebe­ne her­vor­ge­hen. Auch die Be­fes­ti­gung des Fens­ters muss ein­deu­tig nach­voll­zieh­bar und prak­tisch um­setz­bar sein. Die Ver­schat­tung ist durch den Her­stel­ler frei wähl­bar, ein kon­kre­tes Pro­dukt ist in Zeich­nung und Kal­ku­la­ti­on zu hin­ter­le­gen. Die Ab­min­de­rungs­fak­to­ren für die Ver­schat­tung sind mit zu lie­fern. Für al­le Ma­te­ria­li­en sind die Be­mes­sungs­wer­te der Wär­me­leit­fä­hig­kei­ten nach­zu­wei­sen. Die Kenn­wer­te der Ver­gla­sung sind mit­tels Da­ten­blatt, aus dem Art und La­ge der Be­schich­tun­gen her­vor­geht, nach­zu­wei­sen. Die In­ves­ti­ti­ons­kos­ten für das teil­neh­men­de Fens­ter und das Ver­gleichs­fens­ter. Auf­ge­schlüs­selt nach Ver­gla­sung, Fens­ter­rah­men, Ein­bau, Ver­schat­tung je­weils als End­ver­brau­cher­prei­se in­kl. Mehr­wert­steu­er. An­zu­neh­men­de Ent­fer­nung zwi­schen dem Her­stel­ler­werk und dem Ein­bauort: 50 km.

 

An­satz der Ener­gie­kos­ten über den Le­bens­zy­klus
Den Kos­ten für Hei­z­ener­gie liegt der Welt­markt­preis für Erd­öl, ad­diert um den Auf­schlag ei­ner CO2-Kom­pen­sa­ti­on zu Grun­de. Für Küh­l­ener­gie wird ei­ne Strom aus ei­ner Pho­to­vol­taik-An­la­ge vor Ort in Ver­bin­dung mit ei­ner Wär­me­pum­pe zum An­satz ge­bracht.

 

Ös­ter­reichs Fir­men zäh­len zu den Bes­ten
Bis­her konn­ten sich un­se­re Mit­glie­der bes­tens plat­zie­ren. So wur­den letz­tes Jahr bei den Awards für Lüf­tungs­an­la­gen Plug­git für ei­ne gut in­te­grier­ba­re und kos­ten­güns­ti­ge Lö­sung be­son­ders für klei­ne Wohn­ein­hei­ten und Pich­ler für ein ge­bäu­de­zen­tra­les Lüf­tungs­kon­zept aus­ge­zeich­net. Aber auch Tri­bus Ar­chi­tec­ture, Lor­ber, pro Pas­siv­h­aus­fens­ter und op­ti­win zähl­ten in den ver­gan­gen Jah­ren zu den Sie­gern, des be­gehr­ten Prei­ses.

 

Preis­ver­lei­hung
Wür­di­gung der Ge­win­ner auf der 23. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung am 21. - 22. Sep­tem­ber 2019 in Gao­bei­di­an, Chi­na.

 

Kon­takt
Dr.-Ing. Ben­ja­min Krick,
Pas­siv­haus In­sti­tut
Rhein­stra­ße 44|46
64283 Darm­stadt
Tel. +49 6151 82699-12,
ben­ja­min.krick[a]pas­siv.de

Freitag, 4 Januar, 2019

Read more on this subject: