Chinesische Regierungs-Delegation informiert sich über Passivhaus

17. Dezember 2014
None

In keinem anderen Land wird so viel gebaut wie in China – für die Regierung in Peking spielt dabei zunehmend auch das Thema Energieeffizienz eine wichtige Rolle.

Um sich über die Po­ten­tia­le des Pas­siv­haus-Stan­dards für den boo­men­den Bau­sek­tor zu in­for­mie­ren, be­sucht ei­ne hoch­ran­gi­ge chi­ne­si­sche De­le­ga­ti­on in die­ser Wo­che ei­ne Rei­he von bei­spiel­haf­ten Pro­jek­ten in Ös­ter­reich und Deutsch­land.

Zu der De­le­ga­ti­on aus Pe­king zäh­len ne­ben zwei Ver­tre­te­rin­nen des Mi­nis­te­ri­ums für  Woh­nungs­bau und städ­ti­sche/länd­li­che Ent­wick­lung (MO­HURD) auch Wis­sen­schaft­ler von ver­schie­de­nen re­gie­rungs­na­hen In­sti­tu­tio­nen. Ers­te Etap­pe der „Pas­siv­haus-Tour“ ist Ös­ter­reich. Frau Zhang Xiao­ling, De­le­ga­ti­ons­lei­te­rin, zeig­te sich be­reits nach den ers­ten Ge­sprä­chen mit Pas­siv­haus-Ex­per­ten aus der Pas­siv­haus Aus­tria im zum Pas­siv­haus Plus sa­nier­ten Bü­ro­hoch­haus der TU Wi­en und in Vö­sen­dorf beim So­lar-De­c­ath­lon-Sie­ger­pro­jekt L.I.S.I. be­geis­tert. In wei­te­rer Fol­ge wird in Ti­rol auf Ein­la­dung des Pas­siv­haus In­sti­tuts un­ter an­de­rem ei­ne Schu­le in Brix­legg und das sa­nier­te Hoch­schul­ge­bäu­de in Inns­bruck be­sich­tigt. Nach ei­nem Zwi­schen­stopp in Auf­kir­chen bei Mün­chen geht es dann wei­ter nach Hei­del­berg, wo sich die chi­ne­si­schen Gäs­te den 117 Hektar großen Pas­siv­haus-Stadt­teil Bahn­stadt an­schau­en wer­den. Zum Ab­schluss ist am Sams­tag, den 20. De­zem­ber ein Be­such des Pas­siv­haus In­sti­tuts in Darm­stadt ge­plant.

 

Chinesische Delegation vor TU Wien-web.jpg
Chinesische Delegation vor TU Wien
Chinesische Delegation M-Preis-web.JPG
Chinesische Delegation vor MPreis
Chinesische Delegation in Innsbruck-web.JPG
Chinesische Delegation in Innsbruck



Das ers­te Pas­siv­haus Chinas wur­de 2010 im Rah­men der Weltaus­stel­lung in Shang­hai er­rich­tet. Zwei wei­te­re große Ge­bäu­de im Pas­siv­haus-Stan­dard wur­den in die­sem Jahr in der nord­west­li­chen Me­tro­po­le Urum­qi und im na­he Shang­hai ge­le­ge­nen Chang­xing zer­ti­fi­ziert. Wei­te­re große Pas­siv­haus-Pro­jek­te sind der­zeit un­ter an­de­rem in Har­bin im Nord­wes­ten des Lan­des so­wie in Tianjin bei Pe­king ge­plant.

Bei ei­nem Staats­be­such von Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in Chi­na im Som­mer wur­de zu­dem der Bau ei­nes Pas­siv­haus-Stadt­teils im „Si­no-Ger­man-Eco­park“ in der Ha­fen­stadt Qing­dao be­schlos­sen.


Ti­tel­fo­to: Chi­ne­si­sche De­le­ga­ti­on vor dem TU-Wi­en Plu­s­ener­gie-Bü­ro­hoch­haus, Fo­to­cre­dits: Pas­siv­haus Aus­tria

Read more on this subject: